Schmerzhafte Eingriffe

ferkelkastrationDie Fr√ľhkastration von Ferkeln, K√§lbern und L√§mmern, sowie die Enthornung von K√§lbern und Zicklein d√ľrfen nur nach vorangehender Schmerzausschaltung ausgef√ľhrt werden. Grunds√§tzlich sind solche Eingriffe der Tier√§rztin oder dem Tierarzt vorbehalten. Die Tierarzneimittelverordnung (TAMV) h√§lt aber fest, dass auch Tierhalterinnen oder Tierhalter im eigenen Bestand dazu berechtigt sind, sofern sie f√ľr den entsprechenden Eingriff einen von BVET und dem BLW anerkannten Theoriekurs besucht und mit einer Lernzielkontrolle abgeschlossen haben. Bevor der Eingriff selbst√§ndig durchgef√ľhrt werden darf, muss die praktische Anwendung mit der Bestandestier√§rztin oder dem Bestandestierarzt ge√ľbt werden und die Tierhalterin oder der Tierhalter von diesem zur amtlichen Ueberpr√ľfung durch das Veterin√§ramt angemeldet werden. Eine definitive Best√§tigung zur Berechtigung zur Durchf√ľhrung dieser schmerzhaften Eingriffe erh√§lt die Tierhalterin oder der Tierhalter erst nach der amtstier√§rztlichen Ueberpr√ľfung.

 

Dokumente

Lämmer kastrieren Skript

Lämmer kastrieren Kursunterlagen

Kälber enthornen und kastrieren Skript

Kälber enthornen und kastrieren Kursunterlagen

Zicklein enthornen Skript

Aus- und Weiterbildung betreffend schmerzhafte Eingriffe

Rolle der Bestandestierärzte bei der Ausbildung der Tierhalter

Meldung Schmerzausschaltung (Bestandestierarzt)
 

Weitere Dokumente f√ľr registrierte Besucher finden sich im internen Bereich des Kantonstierarztes.