tschEs ist die Aufgabe des Tierschutzes, Tiere vor Schmerzen, Leiden oder Schäden zu bewahren und dafür zu sorgen, dass ihren Bedürfnissen in bestmöglicher Weise Rechnung getragen wird. Der Veterinärdienst ist für den Vollzug der Gesetze zuständig. Daneben gibt es Tierschutzvereine und Tierheime, die sich auch um das Wohl unserer Tiere kümmern. Eine gegenseitige Zusammenarbeit ist wichtig.

Für die Sicherstellung eines wirksamen Gesetzesvollzugs sind Meldungen aus der Bevölkerung hilfreich. Meldungen über schlecht gehaltene oder misshandelte Tiere sind mit folgendem Meldeformular an den Veterinärdienst zu richten:
Tierschutzmeldung

Findeltiere: Meldestelle für aufgefundene Heimtiere ist die Polizei, sie vermittelt sie ihrem Besitzer oder verbringt herrenlose Tiere an einen geeigneten Ort.
Die kantonalen Meldestellen für Findeltiere im Überblick
Verirrte Brieftauben

Tierhaltung

Eine artgerechte Haltung der Tiere bildet die Grundlage für das Tierwohl. Der Veterinärdienst der Urkantone als verantwortliche Stelle für den Vollzug der Tierschutzgesetzgebung kontrolliert Wild- Heim und Nutztierhaltungen.
Nutztierhaltung
Heim- und Wildtierhaltung
Ausnahmegesuch baulicher Tierschutz (zusammen mit Berater auszufüllen!)
Stallcheck

mehr...

Vor dem Kauf eines Hundes

Auf der Suche nach einem Hund landen Interessierte allzu oft im Internet. Dort finden sie einfach und schnell hunderte günstiger Angebote. Nicht selten jedoch erlebt die Hundekäuferin/der Hundekäufer nach dem Kauf eine böse Überraschung, z.B. wenn sein Hund krank, schlecht sozialisiert oder aggressiv ist. Alles Probleme die auftreten können, wenn man an einen Hund mit unklarer Herkunft gerät. Auch in der Schweiz werden sehr viele Hunde verkauft, die unter schlechten Bedingungen aufgezogen und zum Teil illegal in die Schweiz eingeführt wurden.

Weiter wichtige Informationen zum Hundekauf

 

Ablauf von Übergangsfristen in Schweinehaltungen

Am 31.08.2018 laufen weitere bauliche Übergangsfristen in bestehenden Schweineställen ab. Bitte beachten Sie, dass diese Anpassungen frühzeitig geplant werden müssen, damit die Umsetzung fristgerecht bis spätestens am 31.08.2016 erfolgt ist.

Weitere Informationen finden Sie hier - Merkblatt

Fachinformation Vollspaltenboden in der Schweinemast

 

Bewilligung

Bewilligungspflichtig sind:

  • Haltung diverser Wildtiere
  • Handel mit Tieren
  • Werbung mit Tieren
  • Ausstellungen, an denen mit Tieren gehandelt wird (Börsen)
  • Tierheime
  • Tierbetreuungsdienste
  • Tierzuchten
  • Tierversuche
  • Gewerbsmässiges Durchführen von Klauenpflege bei Rindern oder Hufpflege für Pferde, Ponys und Esel

mehr...

 

Aus- und Weiterbildung

Aus- und Weiterbildungsvorschriften in der neuen Tierschutzverordnung verlangen Fachkenntnisse über Bedürfnisse der Tiere und über tiergerechte Haltung.

mehr...

 

Gefährliche Hunde

Hundebesitzer müssen ihre Tiere jederzeit unter Kontrolle haben. Beissvorfälle müssen dem Veterinärdienst gemeldet werden.

mehr...